Fortschrittsüberwachung

Der Pipelinebau, wie auch andere lineare Projekte stellt besondere Anforderungen an die Planung: Die Aufteilung von Wartungstrupps, Umsetzung von Maschinen, Grundstücksbeschaffung/-Freigaben und Kreuzungen/Übergänge. Idealerweise sollten alle Grundstücks - und Zugangsfragen vor Baubeginn geklärt sein. Die Trupps sollen dann nacheinander und abschnittsweise die einzelnen Arbeiten beginnen - um Bauzeit zu sparen. Allerdings muss man verhindern, dass die Trupps sich gegenseitug behindern.

Herkömmliche Planungswerkzeuge wie Microsoft Project oder Primavera bieten in diesem Zusammenhang sehr wenige Funtionen für die Planung und Ausführung von Pipelineprojekten. Insbesondere zeigen diese Werkzeuge nicht welcher Streckenteil des Projektes fertiggestellt ist, wo sich die Trupps in Bezug zueinander gerade aufhalten und welche anderen Faktoren wichtig sind um das Projekt zum Erfolg zu führen.

Für jeden Vorgang zeigen diese Werkzeuge das Start- und Ende-Datum und den Fertigstellungsgrad in Prozent. Erkennbar ist, dass z.B. Freimachen (Grading) zu 18% und das Schweißen zu 13 % abgeschlossen ist. Keine weitere Information wo die Arbeit stattgefunden hat wird bereitgestellt.
Beispielsweise gabe es im Abschnitt 10.000 bis 12.000m keinen Zugang zum Gelände, so dass die Trupps zum Abschnitt ab 15.000m bewegt werden mussten.

Obwohl es keinen Verzug in der Fertigstellung gab war die Ausführung sehr unterschiedlich zur Planung. Der ursprüngliche Basisplan wird in helleren Lininen angezeigt.
Im TILOS Balkenplan entlang der Streckenachse können die Fertiggestellten Abschnitte einfach überwacht werden.

 

Inklusive Wetterdaten

Das Wetter im jahreszeitlichen Wechsel ist ein wichtiger Faktor zur Bestimmung der Leistungsrate der Trupps. Regen- oder Frostzeiten beeinflussen die Produktivität der Trupps und den Zugang zur Strecke. Deshalb kann man in TILOS eine Wetterkarte mit Durchschnittswerten der letzten Jahre hinterlegen und so das Wetter-Risiko während der Planungsphase sichtbar machen.

Klicken Sie hier um den vollständigen Plan anzuzeigen.

Als Ergebnis der Wetteranalyse wurde das Projekt in zwei Teile zerlegt um die Trockenzeiten optimal auszunutzen. Die zusätzlichen Umsetzungskosten wurden durch die höhere Leistung der Trupps in den >Trockenzeitenin den Bergen kompensiert.